Poltern

Was ist Poltern?

Beim Poltern handelt es sich um eine sprachliche Gestaltungsschwäche.

Das Poltern besteht im Wesentlichen in einer Überhastung der Sprache. Normalerweise können bis zu 300 Silben in der Minute gesprochen werden, der Polterer kann bis zu 460 Silben in der Minute erzielen. Die meisten Polterer sprechen in viel zu raschem Tempo. Dabei werden Silben, Wörter, oft auch ganze Satzteile ausgelassen, die Wortenden werden häufig verstümmellt. Die Artikulation ist undeutlich und häufig verwaschen. Die Fehler durch Versprechen und Verlesen treten so häufig auf, dass sie den Ablauf der Rede stören.

Die Störung beim Poltern liegt nicht im Sprechvorgang selbst, sondern in dessen gedanklicher Vorbereitung. Eine angemessene Integration der verschiedenen Sprachelemente fehlt.

Behandlung des Polterns

Das vorrangige Therapieziel innerhalb der Behandlung liegt in der Verbesserung des Sprechablaufes und der Artikulation über gezielte Steuerungsvorgänge. Die Behandlung wird durchgeführt nach dem Prinzip der Beratung, der Bewusstmachung des eigenen Sprechverhaltens und der systematischen Einübung von gesteuerten Sprach- und Artikulationsabläufen.

Therapiebegleitend werden Diktiergeräte/Smartphones eingesetzt, um dem Polterer sein eigenes Sprechverhalten, was sich unbewusst vollzieht, bewusst zu machen.

In unserer Praxis arbeiten wir bei der Behandlung des Polterns nach dem sogenannten KKS-Prinzip ("Kinästhetisch kontrollierte Sprechen" (KKS) nach Hartmut Zückner).

Unter diesem Link finden sie allgemeine weiterführende Informationen rund um das Thema Poltern.

nach oben scrollen