Besuchen Sie uns auf Facebook
Home Impressum Datenschutz Kontakt

LSVT® bei Morbus Parkinson


Was ist LSVT®?

LSVT®  ist eine evidenzbasierte logopädische und physiotherapeutische / ergotherapeutische Behandlungsmethode für Menschen mit Morbus Parkinson. Die Methode wurde 1987 von den Sprachtherapeutinnen Dr. Lorraine Ramig und Carolyn Mead Bonitati an der Universität Colorado in den USA entwickelt. Anreiz war der Wunsch der Familie von Mrs. Lee Silverman, die an Parkinson erkrankt war. 

„Wenn wir nur hören und verstehen könnten, was sie sagt!“ 

Zum Andenken an Mrs. Lee Silverman wurde die Methode „Lee Silverman Voice Treatment“ (kurz: LSVT®) genannt.

Sollten Sie Interesse an dieser Therapiemethode haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: Entweder telefonisch unter 05901-305970 oder direkt per E-Mail unter !


Informationen für Patienten, Ärzte und Therapeuten

LSVT LOUD ist ein sprechtherapeutischer Therapieansatz, der speziell für die Behandlung von Menschen mit Morbus Parkinson entwickelt wurde. Die einzige Möglichkeit zur Verbesserung der Sprechstörungen bei Parkinson ist die Sprechtherapie. 89% der Parkinsonpatienten entwickeln im Verlauf der Erkrankung Probleme beim Sprechen. Diese bestehen aus einer leisen und heiseren Stimme, verwaschenen Aussprache und einer monotonen Sprechweise.

LSVT BIG ist ein intensiver physio- und ergotherapeutischer Therapieansatz mit Fokus auf der Bewegungsamplitude und basiert auf den Prinzipien der LSVT LOUD Sprechtherapie für Menschen mit Parkinson.

LSVT LOUD und BIG verlaufen nach einem standardisierten Behandlungsplan, der individuell an die Kommunikationsziele bzw. Ziele der Grob- und Feinmotorik des Betroffenen angepasst werden. LSVT LOUD und BIG können bei allen Schweregraden der Erkrankung an die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten angepasst oder erweitert werden. Weltweit gibt es nahezu 20.500 zertifizierte LSVT LOUD-TherapeutInnen in 72 Ländern (Stand Oktober, 2019).

Im Schulz-Kirchner Verlag ist ein Ratgeber mit dem Titel "Was tun bei Morbus Parkinson?" erschienen, in dem u.a. auch über LSVT berichtet wird. Hier können Sie den Ratgeber direkt bestellen.


Wissenschaftlicher Hintergrund

Die LSVT Therapieprogramme konnten während der letzten 25 Jahre mit finanzieller Förderung durch das National Institutes of Health (USA) entwickelt und wissenschaftlich erforscht werden.

LSVT LOUD ist die erste Sprechtherapie mit Evidenzgrad Level 1 und nachgewiesener Effektivität zur Behandlung der Sprech- und Stimmstörung bei Menschen mit Morbus Parkinson. Selbst zwei Jahre nach der der Therapie und darüber hinaus sind Stimm- und Sprechqualität nachgewiesenermaßen noch besser als vor der Behandlung.

Nach dem Motto „Übung ist Medizin!“ basiert LSVT auf den Erkenntnissen zur Neuroplastizität. Es ist nachgewiesen, dass Übungen mit hoher Intensität, vielen Wiederholungen, Bedeutsamkeit für den Patienten, adäquater Komplexität und zum richtigen Zeitpunkt die Neuroplastizität anregen. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Hirnfunktion und kann den Krankheitsverlauf verlangsamen (vgl. Kleim & Jones, 2008, Kleim et al, 2003, Zidmond et al, 2009). Die LSVT-Therapien stimmen mit Theorien zum motorischen Lernen, dem Erwerb von Fähigkeiten und den Prinzipien der neuronalen Plastizität überein (vgl. Verdolini, 1997; Schmidt & Lee, 1999; Kleim & Jones, 2008).

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass LSVT LOUD bei Menschen mit Parkinson Verbesserungen auf mehreren Funktionsebenen erzielen kann. Dazu zählen:

  • erhöhte Stimmlautstärke
  • verbesserte Artikulation und Verständlichkeit
  • verbesserte Intonation
  • verbesserte Mimik
  • Veränderungen der neuralen Steuerung von Stimme und Sprechen

In wissenschaftlichen Untersuchungen zu den motorischen Funktionen (vgl. Ebersbach, u.a., 2010) zeigten Menschen mit Parkinson nach der LSVT BIG Therapie verbesserte Messwerte in folgenden Bereichen:

  • schnelleres Gehen mit größeren Schritten
  • verbessertes Gleichgewicht
  • verbesserte Rumpfrotation
  • Verbesserungen von Alltagsaktivitäten, z.B. das Umdrehen im Bett
  • Verbesserungen in der Unified Parkinson’s Disease Rating Scale (UPDRS)

Wirksamkeit von LSVT nur bei Einhaltung des vorgegebenen Behandlungsablaufs

LSVT ist nur wirksam, wenn das Konzept des Behandlungsablaufs eingehalten wird. Die Behandlungsdauer und –anzahl (Einzeltherapie, 60 Minuten je Therapieeinheit, an 4 aufeinanderfolgenden Tagen über einen Zeitraum von 4 Wochen) darf nicht abgewandelt oder modifiziert werden.

LSVT ist ein eingetragenes Markenzeichen. Abgewandelte Therapieformen “basierend auf LSVT“ sind unter diesem Namen nicht zulässig.

Die Wirkungsnachweise und der Erfolg der Therapie beruhen auf der spezifischen Dosis von 16 Einheiten à 60 Minuten an 4 aufeinanderfolgenden Tagen für 4 Wochen.

Ergänzend zur Therapie muss der Patient täglich selbst Übungen durchführen, die auch nach Abschluss der 16 Therapieeinheiten weitergeführt werden müssen. In Einzelfällen werden mehr Therapieeinheiten benötigt, um den Therapieerfolg zu sichern (z.B. wenn der Patient oder der Therapeut krank werden). Bei solchen Ausnahmesituationen sollte die Behandlungsdauer verlängert werden.


Wir verwenden ausschließlich technische Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .