Besuchen Sie uns auf Facebook
Home Impressum Datenschutz Kontakt
Man kann nicht nicht kommunizieren.

09.09.2013: 1. Netzwerk für Eltern mit stotterndem Kind online!

Die Bundesvereinigung Stottern und Selbsthilfe bvss hat das 1. Netzwerk für Eltern mit stotterndem Kind initiiert!
Auf den Seiten www.eltern.bvss.de finden Eltern stotternder Kinder eine Plattform, sich gegenseitig mit anderen Familien auszutauschen! Eine tolle Initiative, auf die wir hiermit gerne hinweisen!

19.06.2013: “Zeig mir deine Welt”

In einer vierteiligen Reihe begleitet der Moderator Kai Pflaume Menschen mit Trisomie 21 (Down-Syndrom).
Die erste Folge läuft am Mittwoch, 19.06.2013 zum besten Sendeplatz um 20.15 Uhr in der ARD.
Hier gibt es die Übersichtsseite mit allen Sendeterminen.

11.06.2013: Die Ronaldos mit dem Down-Syndrom

Auf zeit.de findet sich ein toller Beitrag inkl. Video zum Thema Inklusion: Die Ronaldos mit dem Down-Syndrom!
Hier geht es zum Artikel samt Video.

06.02.2013: Merkblätter zur Mehrsprachigkeit

Auf den Seiten der Kinderärztlichen Praxis finden sich hilfreiche Merkblätter zum Thema Sprachentwicklung in Anlehnung an die jeweils fälligen so genannten U-Untersuchungen bei Kindern. Es gibt sie in folgenden Sprachen: Albanisch, Arabisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch.

Hier finden Sie die Merkblätter in der Übersicht zum Herunterladen.

25.01.2013: Informationen zum Thema Langfristgenehmigung

Unter dem Menüpunkt Download Patienten haben wir wichtige Informationen zum Thema Langfristgenehmigung für alle interessierten Patienten veröffentlicht. Hintergrund ist folgender:

Am 22. November 2012 hat der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einen Beschluss über ein Merkblatt „Genehmigung langfristiger Heilmittelbehandlungen nach § 32 Abs. 1a SGB V in Verbindung mit § 8 Abs. 5 Heilmittel-Richtlinie“ herausgebracht. Hierin ist im Anhang die Diagnoseliste enthalten, welche eine Langfristgenehmigung für mindestens 1 Jahr enthalten können. Dadurch ist jetzt offiziell geregelt, welche Diagnosen bzw. Erkrankungen eine Langfristgenehmigung beantragen können und wie dies geschehen muss.

Interessant ist dabei vor allem auch die Tatsache, dass die Verordnungen mit einer Langfristgenehmigung nicht das Budget des verordnenden Arztes belasten bzw. auch ohne dass der Patient extra einen Antrag stellen muss, die Verordnungen für den Arzt dann budgetfrei sind, wenn er sich an bestimmte Maßnahmen beim Ausfüllen der Verordnung hält.